Hausmittel und Naturheilmittel
ohne Nebenwirkungen


  • Einige dieser Naturheilmittel werden bereits seit vielen tausend Jahren von Menschen erfolgreich angewendet.

  • Durch zunehmende Umweltverschmutzung / Vergiftung, negative Einflüsse von Arzneimittel (Nerbenwirkungen), und schlechte Qualität heutiger Lebensmittel (Wasser, Fast-Food, Industriekost, Fertigprodukte, Vitaminarmut, etc.) gewinnen diese Hausmittel wieder an Bedeutung.

  • Sie finden hier verschiedene alltägliche Beschwerden sowie ernsthafte Erkrankungen und die zugehörigen Naturheilmittel. Die Liste der Hausmittel wird ständig erweitert.
.

 Hausmittel gegen trockene Haut

  • Olivenöl
    Einige Tropfen hochwertiges Olivenöl auf die trockene Haut geben, vorsichtig einreiben (einmassieren) und etwa 30 Minuten einziehen lassen. Erst dann wieder ankleiden, wenn das Öl von der Haut aufgenommen wurde und nicht mehr nachfettet.

  • Karottensaft
    Mit Karottensaft funktioniert es ähnlich, es muss aber frisch gepresster Karottensaft sein den Sie in die Haut einreiben und nach 10 Minuten mit reinem Wasser wieder abwaschen (Anwendung mehrmals täglich). Hierzu ist der Kauf einer guten Saftpresse empfehlenswert zumal diese auch für andere Zwecke verwendet werden kann.

  • Krillöl - Omega 3
    Das kraftvolle Naturheilmittel kann innerlich (oral) und auch äußerlich direkt auf der Haut angewendet werden. Besonders hochwertige Omega 3 Fettsäuren befinden sich im Krillöl aus der Antarktis.

  • Buttermilch & Orange
    Buttermilch und frisch gepresster Orangensaft zu gleichen Teilen in einer Schale vermischen und die Haut damit einreiben. Nach 20 Minuten mit klarem Wasser duschen.

    An Stelle von Orangensaft können auch andere frisch gepresste Obst- oder Gemüsesäfte verwendet werden. Bei dieser Methode wird die Haut zusätzlich mit Vitaminen und Mineralstoffen angereichert.

  • Honig, Eiweiß, Zitrone
    1 Esslöffel Honig + der Saft einer halben Zitrone + das Eiweiß von einem Hühnerei in einer kleinen Schale gut vermischen. Auf der Haut verteilen und vorsichtig einmassieren. 30 Minuten einwirken lassen. Danach mit Wasser gründlich reinigen.

  • Honig & Quark (Speisetopfen)
    Beide Zutaten im Verhältnis 1:1 gut vermengen und etwa 15 Minuten an den betroffenen Hautstellen (Gesicht, Arme, Beine, etc.) einwirken lassen. Danach mit Wasser abspülen.

  • Milch & Öl als Badezusatz
    Tägliches Baden mit Hausmitteln wirkt gegen trockene Haut. Fügen Sie eine Mischung aus 1 Liter Milch und 250 ml Olivenöl zum Badewasser hinzu. Die Temperatur des Wassers sollte 38°C nicht überschreiten.

    Genießen Sie Ihr Bad für ca. eine halbe Stunde. Zwischendurch immer wieder mit Händen und Füßen das Badewasser durchrühren damit die wertvollen Fette in der Badewanne gut verteilt werden.

    Wer auf das teure Olivenöl verzichten will, nimmt ganz einfach die doppelte Menge Vollmilch und kann damit auch sehr gute Erfolge erreichen.

  • Haferflocken
    Eine Kaffee-Tasse zur Hälfte mit Haferflocken befüllen und mit siedend heißem Wasser übergießen sodass die Haferflocken mit Wasser bedeckt sind. Die Masse muss nun etwa 10 Minuten ziehen und abkühlen. Bei erreichen der Körpertemperatur kommt das Ganze auf die trockene Haut und muss dort vollständig trocknen. Anschließend mit reinem Wasser abspülen.

  • Natürliche Mittel
    Hier finden Sie weitere Naturheilmethoden für die Haut.

  • Innere Feuchtigkeit
    Viel reines Wasser trinken (mind. 3 Liter pro Tag) wirkt nicht nur gegen trockene Haut sondern ist auch sehr hilfreich bei Kopfschmerzen. Wasser leitet Schadstoffe aus dem Körper und verbessert den Feuchtigkeitsgehalt der Haut.

  • Luftfeuchte
    Erhöhen Sie die relative Luftfeuchtigkeit in den Räumen wo Sie zumeist verweilen auf rund 60% (Luftbefeuchter). Das schützt auch die Mund- und Nasenschleimhäute vor Austrocknung (trockener Hustenreiz).

    Und nicht vergessen: ein mal täglich eine kräftige Stoßlüftung aller Wohnräume durchführen (alle Fenster für ca. 15 Minuten öffnen).

  • Fettkillende Seifen unbedingt vermeiden
    Die meisten Seifen, Haarshampoos, Bodylotions, etc. beschädigen den natürlichen Fettfilm auf der Haut. Daraus entstehen viele Hautprobleme und auch trockene Haut. Verwenden Sie daher nur beste Naturkosmetik oder ein natürliches Hausmittel zur Reinigung und Pflege Ihrer Haut.


.

 Hausmittel zur Entsäuerung / Entschlackung des Körpers

Die von Ärzten verschwiegene Tatsache ist folgende:

Übersäuerung macht nachweislich krank !!!

Aus einer körperlichen Übersäuerung können
Mangelerscheinungen (Mineralstoffmangel)
und schwere chronische Erkrankungen entstehen:

Arteriosklerose
Schlaganfall
Bluthochdruck
Herzinfarkt
Fettleibigkeit
Krebs
Diabetes
Alzheimer
Allergien
MS und viele weitere

  • Speisenatron / Natriumhydrogencarbonat - innere Anwendung
    Dieses hochwirksame Hausmittel ist auch unter den Namen Speisesoda, Natriumbicarbonat oder Backsoda bekannt. Man gibt einen Teelöffel davon in ein großes Glas Wasser (kein Sodawasser) oder Fruchtsaft und trinkt es.

    Ein guter Zeitpunkt für diesen Basendrink ist morgens auf nüchternen Magen oder auch nachmittags. Danach etwa ½ Stunde keine kohlesäurigen Getränke trinken und nichts essen. Auf diese Weise wird der Körper entsäuert. Zum Ausleiten der Schlacken und Schadstoffe wird ungezuckerter Kräutertee getrunken - etwa ½ Liter bis 1 Liter täglich.

  • Speisenatron - äußere Anwendung
    Wer noch effizienter entsäuern möchte kann Speisenatron zusätzlich zur inneren Anwendung auch äußerlich anwenden.

    Man gibt 5 bis 6 Esslöffel Speisenatron (Natriumhydrogencarbonat) in das Badewasser und badet darin mindestens eine halbe Stunde - noch besser wären 1 bis 2 Stunden. Dabei wird sehr wirksam über die Haut entsäuert.

    Wiederhohlen Sie diesen Vorgang alle 2 bis 3 Tage für einen Zeitraum von etwa 2 bis 3 Wochen. Und nicht vergessen: Immer viel ungezuckerten Kräutertee trinken zum ausleiten der Schlacken.

Entsäuern mit basischen Lebensmittel:
  • Salate:
    Endiviensalat, Kopfsalat, Chicoree
    Eisbergsalat, Feldsalat, Friseesalat
    Eichblattsalat, Lollo Bionda
    Tomaten- u. Gurkensalat

  • Salat-Marinaden
    Etwas Zitronensaft und Olivenöl oder Sonnenblumenöl in einer Salatschüssel gut vermengen (aufschäumen). Kein Tafelsalz und keinen Zucker verwenden. Bitte auch keinen Essig verwenden weil dieser den Körper übersäuert.

    Wer möchte, kann auch eine ausgepresste Knoblauchzehe hinzu geben und klein geschnittene Zwiebelringe. Zur weiteren Verfeinerung des Geschmackes eignet sich frischer Thymian oder Oregano ganz hervorragend.

    Nun den gewünschten Salat oder das Gemüse beigeben und mit der Marinade vermengen.

  • Gemüse:
    Selerie, Blumenkohl, Broccoli, Tomaten
    grüne Bohnen, junge Karotten
    Kartoffeln, Zucchini, Spinat

  • Obst, Nüsse:
    Alle reifen Obstsorten wie auch Zitrusfrüchte sind basenbildend und daher sehr gut zur Entsäuerung geeignet.

    Mandelkerne wirken basisch. Vermeiden Sie Erdnüsse, Walnüsse und Rosinen.

    Bevorzugen Sie beim Einkauf frische saisonale Produkte aus Ihrer Region und legen Sie Wert auf möglichst unbehandelte Bio-Qualität.

  • Fruchtsäfte, Getränke:
    Grundsätzlich ist jeder Fruchtsaft und Gemüsesaft (Smoothie) ein geeignetes Mittel gegen Übersäuerung solange er nicht mit Zusatzstoffen und Zucker versetzt wurde.

    Es sollten frisch gepresste Säfte bevorzugt werden. Keine konservierten oder pasteurisierten Säfte trinken (zB aus Tetra-Packs) weil dort viele wertvolle Inhaltstoffe bereits zerstört sind.

    Der Kauf einer eigenen Saftpresse lohnt sich allemal denn auf Dauer gesehen können Sie damit sehr günstig Ihre frisch gepressten Säfte selbst herstellen.

    Reines Wasser ohne Kohlensäure eignet sich hervorragend zum Ausleiten von Schlacken und anderen Schadstoffen. Vermeiden Sie unbedingt stark zuckerhaltige Getränke wie zB Eistee, Cola-Getränke und andere Limonaden denn das sind echte Krankmacher.

Säurebildende Nahrungsmittel:

Um den Körper zu entsäuern müssen Sie nicht unbedingt Vegetarier sein. Durch große Mengen Beilagen (Gemüse, Salate, Obst) werden die schädlichen Säuren neutralisiert. Versuchen Sie jedoch den Genuss der folgenden Nahrungsmittel so gut als möglich einzuschränken.
  • Fleisch, Fisch:
    Jede Art von Fleisch und Fisch produziert Säuren im Körper. Gemeinsam mit sehr viel Salat und Gemüse kann der Säureüberschuss ausgeglichen werden. Wenn man schon zu Fleisch greift, dann eignet sich am besten mageres Hühner- und Truthahnfleisch sowie Hering, Kabeljau und Schellfisch.

  • Getreide- u. Milchprodukte, Teigwaren:
    Alle Teigwaren, Brotsorten, Reissorten, Haferflocken, Cornflakes, etc. sowie Milchprodukte sind säurebildende Nahrungsmittel. Aber auch hier kann mit ausreichend Gemüse, Obst und Salat der pH-Wert wieder ausgeglichen werden sodass am Ende eine gesunde Mahlzeit entsteht.

    Am wenigsten Säure bildet Weizenbrot, pasteurisierte Vollmilch, Buttermilch, Natur- und Fruchtjoghurt (zuckerfrei) aus Vollmilch. Vorsicht bei Hartkäse wie zB Parmesan oder Cheddar aber auch bei Camembert. Das geringste Säurepotenzial hat Weichkäse aus der Vollfettstufe.



.

 Hausmittel gegen MS - Multiple Sklerose

Zur Verbesserung der Beweglichkeit und Feinmotorik bzw. Stärkung der gesamten Muskulatur sollten MS-betroffene Menschen besonders viel basische, calciumreiche Ernährung zu sich nehmen. Einige Vorschläge für basische Nahrungsmittel finden Sie oben im Kapitel Entsäuerung, Entschlackung.
  • Vitamin D3:
    Zur Einlagerung von Calcium in Knochen, Sehnen, Muskulatur und Nervengeflecht benötigt der Körper unbedingt das Sonnenvitamin D. Nehmen Sie daher zusätzlich zur täglichen basischen (calciumreichen) Ernährung hochdosiertes Vitamin D3. Dosierung von Vitamin D3: Täglich 10000 IE (Internationale Einheiten) für die ersten 6 Monate. Danach 5000 IE täglich.

    Weitere wichtige Informationen und natürliche Heilmethoden zur Autoimmunerkrankung MS finden Sie hier: MS-Multiple Sklerose



.

 Hausmittel gegen Krebstumore

Krebszellen entstehen und gedeihen besonders gut in saurer Umgebung daher sollte zuerst der Körper entsäuert werden durch Umstellung auf basische Ernährung. Vermeiden Sie Kohlehydrate (Teigwaren) und reduzieren Sie den Fleischkonsum.

Vorschläge zur basischen Ernährung finden Sie oben im Kapitel Entsäuerung, Entschlackung.
  • Krebsvernichtende Hausmittel - sind auch vorbeugend sehr wirksam

    Vitamin B17 (bittere Aprikosenkerne)
    hoch dosiertes Vitamin C (Acerola-Beere)
    Lapacho-Tee
    Papain (reife Papaya Früchte)
    Beta-Carotin (Karotten, frisch gepresster Karottensaft, Tomaten)
    Heilpilze (Maitake, Shiitake, Reishi)

  • Hormonabhängige Krebsarten:

    Gebärmutter- u. Brustkrebs, Prostata- u. Hodenkrebs  etc.:

    Auch hier finden die oben aufgelisteten krebsvernichtenden Hausmittel eine sehr wirkungsvolle Anwendung.

    Zusätzlich können bei hormonbedingten Tumoren der Granatapfel und Omega-3-Fettsäuren (natürliches Krillöl) entscheidend zur Genesung beitragen.

  • Anwendung der Hausmittel gegen Krebs:

    Viele weitere Naturheilsubstanzen und deren Anwendung gegen verschiedene Krebsarten finden Sie im größten pharma-unabhängigen Krebsratgeber.

    Dort erfahren Sie auch wie den von Ärzten bereits "austherapierten" Patienten geholfen werden kann und wie Sie die Folgen und Schmerzen einer zerstörerischen Strahlen- und Chemotherapie lindern können.



Anmerkung der Redaktion:

Als Recherchequelle diente u.a. das große alternative Gesundheitsbuch Codex-Humanus. Die auf den Seiten von vitaltreff.net vorgestellten Naturheilmittel und Hausmittel sind sehr effektiv und können nicht nur Besserung bringen sondern auch so manches Leiden vollkommen verschwinden lassen. Dennoch muss (aus rechtlichen Gründen) darauf hingewiesen werden, dass bei ernsthaften Erkrankungen ein Heilpraktiker oder ein vertrauenswürdiger Arzt um Rat gefragt werden sollte. Für die weitere Verwendung der Informationen im Vitaltreff kann seitens des Vitaltreffs keine Verantwortung übernommen werden. Die Gesundheit jedes Menschen der das liest und versteht liegt in seiner eigenen Verantwortung.

copyright © Vitaltreff.net / alternative Wirkstoffe aus der Natur
Hausmittel und Naturheilmittel